Nutze die Chance Dein Wohlbefinden zu verbessern

Der Ernährungsplan

Meine Empfehlung an Dich: halte Dich an meinen Ernährungstipps. Denn dann werden sich Deine Unverträglichkeiten schon bald verbessern. Versuche mindestens 2 Wochen den Plan einzuhalten und schaue dabei genau hin, wie es Dir damit geht (Bei mir war der Unterschied zu vorher gewaltig). Das Lesen von Lebensmittel-Etiketten spielt dabei eine wichtige Rolle – Du ahnst gar nicht, was sich alles für Zusatzstoffe in Deinen Lebensmitteln verbergen.

Nach den zwei Wochen kannst Du gerne einzelne Lebensmittel austesten, bei denen Du Dir nicht sicher bist, ob Du sie verträgst. Bei Kaffee und Zitrone, z.B., können die Verträglichkeiten sehr unterschiedlich sein. Aber Achtung! Teste die Lebensmittel nur nach einander aus, sonst stehst Du schnell wieder am Anfang und bist Dir nicht sicher, welche Lebensmittel Du nicht verträgst. Daher würde ich Dir raten ein Lebensmittel über mehrere Tage auszutesten und ansonsten bei der gewohnten Ernährung zu bleiben.

Kleiner Tipp: solltest Du Kaffee nicht gut vertragen, dann versuche es doch einmal mit Espresso. Dieser ist für Menschen mit Histaminintoleranz meist bekömmlicher.

„Durchhalten“ lautet die Devise

Nachdem Du weißt was geht und was nicht, empfehle ich Dir 6 Monate mit dem Ernährungsplan durchzuhalten und auch auf Alkohol zu verzichten (Wodka ist einer der wenigen histaminarmen Alkoholika, gilt allerdings trotzdem als „Gift“ für eine gesunde Darmflora und ist daher eher kontraproduktiv). Nach der vergangenen Zeit, heißt es dann wieder: ausprobieren, vielleicht verträgst Du ja schon eine Scheibe Brot oder eine andere Kleinigkeit auf die Du Appetit hast?

In der Regel bekommst Du nach den 6 Monaten ein intensiveres Körpergefühl und nimmst die Signale Deines Körpers besser wahr. So kannst Du leichter ausschließen welche Lebensmittel Du so gar nicht verträgst und welche in Maßen vertragen werden. Außerdem lernst Du wieder, welche Nährstoffe Dein Körper gerade wirklich braucht. Übrigens: dieses Empfinden geht bei dem Überangebot an Lebensmitteln im Supermarkt, bei den meisten Menschen verloren.

Dann, nach einigen Monaten oder auch Jahren, werden Deine Unverträglichkeiten vielleicht komplett weg sein. Aber Achtung! Sie können wiederkommen. Daher ist es ratsam sich so lange wie möglich und so gesund wie möglich zu ernähren. Achte also auch nach einer „besiegten“ Unverträglichkeit auf eine ausgewogene Ernährung. Übrigens: gesund kann auch richtig lecker sein!

Lebensmittelintoleranzen
Welche Lebensmittel darf ich noch essen? Du kommst vom Arzt und hast nur die Information, auf welche Lebensmittel Du bei Endometriose verzichten solltest? So ging es mir jedenfalls. In der ersten Zeit war ich komplett überfordert und habe mich ausschließlich auf die "Don'ts" der Ernährung fokussiert. Ein großer Fehler, wie sich …