Mögliche Ursachen

Woher kommt eigentlich Endometriose?

Die Ursache von Endometriose ist bis heute unklar. Es gibt viele Theorien und Annahmen, doch keine eindeutigen Erklärungen.

Mit diesem Schmerz in meinem Unterleib verbinde ich allerdings selber Erfahrungen und Verhaltensweisen aus meiner Vergangenheit, die meiner Meinung nach das Wachstum der Krankheit zumindest beschleunigt haben könnten. Zum einen gab es mein ungesundes Essverhalten, Tage an denen ich Unmengen an Zucker in mich hineingeschaufelt habe. Besonders wenn meine Periode vor der Tür stand, bekam ich Heißhungerattacken und war nicht mehr zu bremsen.

Nehmen wir das Beispiel „Zucker“. Die Gebärmutter sieht Zucker als eine große Energiequelle und stößt bei der Einnahme von Zucker, 7 Tage vor und während der Periode, mehr Gebärmutterschleimhaut als üblich während der Menstruation ab. Es kommt zu höheren Blutungen. Ebenso die Endometriose-Herde, in meinem Fall in der Muskulatur meiner Gebärmutter, fangen stärker an zu bluten, aber das Blut kann hier nicht abfließen und staut sich. Neue Endometriose-Herde bilden sich – die Schmerzen werden stärker.

Ein anderer Faktor, der zumindest meine Unterleibkrämpfe verschlimmerte, war vermutlich mein ungesundes Sportverhalten.

Bei einer starken körperlichen Anstrengung gerät der menschliche Körper in Stress und produziert Histamin. Im Normalfall wird das Histamin dann mit Hilfe von Enzymen im Körper abgebaut und ausgeschieden. In meinem Fall ergab die Kombi von exzessiver Sportausübung und der Zufuhr von histaminhaltigen Lebensmitteln einen Histaminüberschuss. Das Histamin konnte nicht mehr abgebaut werden und löste starke Krämpfe aus. Durch den Überschuss an Histamin ist meine Magensäureproduktion erheblich gestiegen. Die Muskelzellen in der Wand des Magen-Darm-Traktes wurden ebenso stärker aktiviert. Somit waren Bauchschmerzen, Krämpfe, Blähungen und Durchfall vorprogrammiert.

Stresssituationen im Alltag und auch psychischer Stress haben den gleichen Effekt, da dieser Stress ebenso für eine erhöhte Histaminproduktion verantwortlich ist.

Wie ich zuvor schon erwähnte wurde mir die Kupferspirale eingesetzt – dieses Erlebnis löst in meinem Körper heute noch ein kleines Trauma aus. Die Schmerzen des Einlegens und des Herausnehmens kann ich noch förmlich spüren. Meine Gebärmutter verkrampft bei dem Gedanken. Bestimmt hat die Psyche auch ein Wenig damit zu tun aber ich habe gelernt auf meinen Körper zu hören. Mein Körper hat sie damals abgestoßen und ich bin überzeugt davon, dass dies eine der Uraschen ist.

Ob die Forschung irgendwann weiter sein und es Klarheit zur Ursache geben wird? – Man kann es nur hoffen..