Histaminintoleranz

Was ist eine Histaminintoleranz?

Eine zu hohe Einnahme von histaminhaltigen Lebensmitteln oder Histaminliberatoren* führt zu einem Histaminüberschuss. Dies bedeutet: es gibt einen höheren Histaminanteil im Darm als Enzyme, die für die Verarbeitung und Ausscheidung der Histamine zuständig sind.

So entsteht ein Ungleichgewicht im Darmbereich, zwischen anfallendem Histamin und dem Abbau von Histamin (= Histaminintoleranz). Neben Magen-Darm Beschwerden, kann ein Histaminüberschuss auch geschwollene Augen sowie Migräne, Hautausschlag und Herzrhythmusstörungen hervorrufen.

Wie werde ich die Histaminintoleranz los?

Damit wieder ein Gleichgewicht in Deinem Körper entstehen kann, ist es ratsam histaminarme Produkte zu dich zu nehmen. Ich nehme zusätzlich Enzyme in Kapselform ein, die den Abbau von Histamin unterstützen können. Bevor Du das tust, empfehle ich Dir Rücksprache mit Deinem Arzt zu halten.

Unten stehend findest Du die Lebensmittel, auf die Du bei einer Histaminintoleranz verzichten solltest und die, auf die Du ausweichen kannst.

*Histaminliberator= Lebensmittel, das einen geringen Histamingehalt hat, im Darm jedoch Histamine freisetzt.

Lebensmittel Alternativen bei Histaminintoleranz
Auf diese Lebensmittel solltest Du verzichtenDiese Lebensmittel kannst Du stattdessen essenProdukt-
empfehlungen
Erdbeeren, Himbeeren, Orangen, Kiwi, Banane, Ananas, GrapefruitApfel, Mango(nicht zu reif), Blaubeere, Weintrauben, Nektarine, Pfirsich, Kaki, Litschi, Melone, Dattel, Kirsche, Aprikose
Tomaten, Avocado, Spinat, Aubergine, SteinpilzePaprika, Möhren, Zucchini, Broccoli, Mais, Salate, Wirsing, Blumenkohl, Grünkohl, Gurke, Kürbis, Fenchel, Schwarzwurzel, Knollensellerie
Weißwein, Rotwein, BierWasser (kannst Du mit Minze oder Gurke aufpeppen), Kokosmilch (ohne Zusatzstoffe), Apfelsaft (100% natürlich, ohne Zucker). Ebenso andere natürliche Säfte aus den oben stehenden Obstsorten
Kaffee(verdrängt die Enzyme, die für die Verarbeitung der Histamine zuständig sind)
Lupinenkaffee: diese Pflanzliche Alternative ist ohne Koffein und kein Histaminliberator.








Mein Tipp: Mit ein wenig (laktosefreiem)Milchschaum und einer Prise Kürbisgewürz, kannst Du einen leckeren Cappuccino kreieren.
*Werbung
*Werbung
Schwarzer TeeIngwer-Tee, Kurkuma Tee mit Honig, Menstruationstee(wirkt krampflösend)
Zitrone, EssigIn Speisen verwende ich meist anstelle von Zitronen oder Essig, Bio Apfelessig.
HülsenfrüchteHülsenfrüchte sind schwer verdaulich und Menschen die unter einer Histaminintoleranz leiden, rate ich daher, diese nur in Maßen zu genießen. Ein guter Proteinersatz sind zum Beispiel Chiasamen, diese bestehen zu 20% aus Protein.
Nüsse(außer Macadamia)Mit Macadamianüssen kann man viele schöne, süße und auch herzhafte Rezepte Backen.
FleischGenieße Fleisch nur in Maßen und dann nur helles Bio-Fleisch. Von veganen alternativen würde ich abraten, da diese viele Zusatzstoffe und Zucker in sich verstecken sowie auch meist gluten- oder sojahaltig sind.
HartkäseKäseprodukte aus Ziegen- oder Schafsmilch
SojaSolltest Du gerne Sojamilch trinken, versuche es mal mit Kokosmilch(ohne Zusatzstoffe) oder mit laktosefreier Milch.
*Werbung
Dunkle SchokoladeKakao und somit auch Schokolade kurbelt die Histaminproduktion des Körpers an. Ich vertrage vegane Schokolade allerdings in Maßen. Höre am besten darauf, was Dein Körper Dir sagt. Alternativen wären z.B. Süßigkeiten, wie: Kokos-Poppkorn, Obst, Datteln(umgeschwefelt) oder auch Trockenobst(Achtung nur in Maßen genießen) zurück.
SonnenblumenölKokosöl, Rapsöl(natives), Olivenöl, Ghee: ich mische Ghee supergerne mit Kurkuma, als Butteraufstrich – hmm lecker.
*Werbung
Thunfisch sowie eingelegte FischkonservenFrischer oder TK Lachs, Kabeljau, oder Wolfsbarsch
Länger gegarte, gereifte, eingelegte und geschwefelte LebensmittelTrockenobst(nehme nur histaminarmes Obst) ist ein leckerer Snack für zwischendurch, ist allerdings häufig geschwefelt, achte hier stets auf die Inhaltsangabe.

Zusatzstoffe (E-Nummern)Viele Zusatzstoffe können Histamin im Körper freisetzen und sollten daher bei einer Histaminintoleranz vermieden werden. Achte hierbei immer auf die Inhaltsangaben, denn besonders bei Milchalternativen, Fleischalternativen etc., sind viele versteckte E-Nummern enthalten.
HühnereiIm Eiweiß ist ein hoher Anteil von Histamin angesiedelt. Nutze am besten nur das Eigelb oder greife auf Wachteleier zurück. Diese sind wesentlich kleiner (daher gilt bei Rezepten folgende Dosierung: 1 Ei = 2 Wachteleier). Die Wachteleier findest Du in vielen Supermärkten direkt bei den Hühnereiern.
*Werbung

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass besonders die Histaminintoleranz starke Auswirkungen auf die Unterleibschmerzen haben kann. Deshalb nimm die Histaminintoleranz ernst.

Du liest den Beitrag: Histaminintoleranz