Glutenunverträglichkeit

Anzeichen für eine Glutenunverträglichkeit können Verdauungsprobleme, wie: Durchfall, Bauchschmerzen, Verstopfungen und Blähungen sein. Die Ursachen dieser Unverträglichkeit sind bis heute nicht bekannt.

Ohne Gluten geht es mir persönlich deutlich besser und ich bin wesentlich aktiver – probier es doch selbst mal aus! 🙂 Damit Du einen Eindruck bekommst, in welchen Lebensmitteln Gluten enthalten ist, findest Du unten eine Liste mit glutenhaltigen Lebensmitteln und meinen Alternativen.

Lebensmittel Alternativen bei Glutenunverträglichkeit
Auf diese Lebensmittel solltest du verzichtenDiese Lebensmittel kannst Du stattdessen essen
Nudeln*Werbung
Achte bei der glutenfreien Alternative darauf, dass nicht das Verdickungsmittel „Guarkernmehl“ oder ähnliches enthalten ist, was die Unverträglichkeit meist nur verstärkt. Solltest Du eine Histaminintoleranz haben, beachte bitte, dass Nudeln aus Hülsenfrüchten für Histaminintolerante nicht gut verträglich sind. Ich greife auch gerne auf die Alternativen: Hirse, Quinoa oder Reis zurück.
HaferflockenHaferflocken sind an sich glutenfrei, allerdings wird der Hafer meist mit Weizen zusammen angebaut und kommt bei der Ernte dann mit Weizen in Verbindung, sodass das Produkt auch Weizen enthält. Greife hier am besten auf die glutenfreien Haferflocken zurück.
BrotIn glutenfreiem Brot sind meist viele Zusatzstoffe enthalten, die ich zum Beispiel durch die Intoleranzen sehr schlecht vertrage. Meine Empfehlung: versuche auf Reis- oder Maiswaffeln(ohne Salz) oder selbst gemachtes Brot, z.B. aus Leinsamen, Macadamiamehl und Flohsamenschalen, zurückzugreifen(Schmeckt köstlich!).
Mehl*Werbung
Für Herzhafte Speisen: Reismehl(in Kombi mit Kokosmehl, Macadamiamehl, Maismehl oder Hafermehl, da es sonst zu bröselig wird)
Für Süße Speisen: Kokosmehl, Macadamiamehl, Hafermehl

Du liest den Beitrag: Glutenunverträglichkeit.