Meine Diagnose

Adenomyose

Bei mir wurde die Endometriose in der Außenwand der Gebärmutter, der Gebärmuttermuskulatur, diagnostiziert. Diese spezielle Verbreitung von Endometriose nennt sich Adenomyose. Warum dafür ein anderer Name verwendet wird – keine Ahnung.

Im Endeffekt sind es, wie auch bei Endometriose, Gebärmuttergewebe-artige Zellen, die sich dorthin verirrt haben und Schmerzen verursachen. Da diese kleinen Herde in der Muskulatur der Gebärmutter liegen, verkrampft sich der Muskel fast durchgehend und strahlt Schmerzen bis hin zum unteren Rücken sowie zum Unterleib aus.

Intoleranzen gehen bei dieser Krankheit meist mit einher. Gluten-, Histamin-, Laktoseintoleranz sind bei mir mit an Bord. Ebenso eine Schilddrüsenunterfunktion und ein Reizdarm. Das hört sich jetzt viel auf einmal an, doch ich lerne mit der Zeit stetig neue Wege kennen, damit umzugehen.